Injektionsmörtel EP1000

Chemische Dübel

Der Verbundmörtel für höchste Leistung von nachträglichen Bewehrungsanschlüssen (Rebar) und Dübeln in Beton

  • Zugelassen (ETA) für:
    • Verankerungen in Beton (gerissener und ungerissener Beton)
    • für seismische Belastungen (C1 und C2)
    • 100 Jahre Nutzungsdauer
    • nachträgliche Bewehrungsanschlüsse
  • lange Aushärte- und Verarbeitungszeit
  • für Anwendungen mit Hohlbohrer zugelassen
  • für Anwendungen mit Diamantbohrkronen zugelassen
  • auch für Anwendungen in wassergefüllten Bohrlöchern zugelassen
  • Nachweis der Brandeignung
Wir verkaufen unsere Produkte über Amazon. Nähere Informationen dazu findest Du in unseren AGB.

Weitere Informationen

Das Injektionssystem Chemofast EP1000 ist ein Verbundmörtel auf Epoxyharzbasis. Der Mörtel besteht aus 2 Komponenten, die im Statikmischer zu einer perfekt gemischten Verbundmörtelmasse vermischt werden und somit aushärten können.

Der Chemofast EP1000 steht in verschiedenen Verpackungslösungen zur Verfügung. Zum einen in der 440ml Kartusche, zum anderen in einer großen 1400ml Kartusche für die Verarbeitung großer Mengen Mörtel. Beide Kartuschen sind Side-by-Side Kartuschen und müssen daher mit einem 2K Auspressgerät ausgepresst werden. Für die 1400ml Kartusche sollte ein pneumatisches Auspressgerät verwendet werden.

Der Chemofast EP1000 Verbundmörtel ist ideal für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse (Rebar) sowie hoch beanspruchte Befestigungen in Beton - egal ob gerissen oder ungerissen - geeignet. Insbesondere große Bohrdurchmesser und/oder große Verankerungstiefen sind aufgrund der langen Verarbeitungszeit sehr gut umsetzbar. Die Umfangreiche Bewertung gemäß neuester Standards ermöglicht es nahezu alle Befestigungstechnische Probleme zu lösen.

Bemessen können Sie Ihre Anwendungen mit unserer kostenfreien Software "DesignFix".

Ausschreibungstexte finden Sie auf "Ausschreiben.de".

  • Nachträgliche Bewehrungsanschlüsse
  • Verankerungen in diamantgebohrten und wassergefüllten Bohrlöchern
  • Brückenkappenverankerungen
  • Seismik-Anwendungen (C1 und C2)
  • Schwere Stahlkonstruktionen
  • Siloanlagen
  • Hochregale
  • Schallschutzwände
  • Reinigung gemäß ETA bzw. Technischen Datenblättern
  • es ist ausschließlich der dafür vorgesehene Mischer zu verwenden
  • Aushärtezeiten sind zu beachten
  • Betontemperatur Verarbeitungszeit Aushärtezeit
      0°C  bis 4°C 90 min 288 h
      5°C  bis 9°C 80 min 96 h
     10°C bis 14°C 60 min 56 h
     15°C bis 19°C 40 min 36 h
     20°C bis 24°C 30 min 24 h
     25°C bis 34°C 12 min 18 h
     35°C bis 39°C 8 min 12 h
     40°C 8 min 8 h
    Kartuschentemperatur +5°C bis +40°C

Systemrelevante Produkte

Reinigungsbürste (für UM-H, EP1000)

Montagezubehör

Reinigungsbürsten für Bohrlöcher in Beton

Handgriff für Reinigungsbürste

Montagezubehör

Universeller Handgriff für alle Reinigungsbürsten mit M6 Gewindeanschluss

Quadro Mischer

Montagezubehör

Statikmischer für UM-H und EP1000

Verfüllstutzen

Montagezubehör

Verfüllhilfe - zur luftblasenfreien Verfüllung von Bohrlöcher

Dazugehörige Produkte

schwarzer vierschneidiger Bohrkopf in Detailaufnahme

SDS Plus Bohrer

Bohrer

4-schneidiger Betonbohrer mit SDS Plus Anschluss

Ausblaspumpe

Montagezubehör

Zur zulassungskonformen Bohrlochreinigung

Mischerverlängerung

Montagezubehör

Verlängerung für Statikmischer

Bürstenverlängerung

Montagezubehör

Verlängerung für Reinigungsbürsten

Chemische Dübel

Chemische Befestigung ist eine Befestigungstechnologie, welche mit Hilfe eines Verbundmörtels (meist bestehend aus 2 Komponenten) in Kombination mit einem Ankerelement (meist Gewindestange oder Bewehrungseisen) eine Schwerlastbefestigung in Beton und Mauerwerk ermöglicht. Hierbei unterscheidet man zwischen Verbundmörtelsystemen (Kartusche) und Patronensystemen (Glaspatrone oder Folienbeutel). Alle chemischen Befestigungen haben gemein, dass das Bohrloch entsprechend der Montageanleitung zu reinigen sowie die Temperaturtabelle zu berücksichtigen ist. Die großen Vorteile der chemischen Befestigung liegen in der Flexibilität sowie dem Verankern ohne Spreizkräfte. Das ermöglicht die Verankerung in empfindlichen Werkstoffen wie Mauerwerk sowie Befestigungen in Beton nahe am Bauteilrand.

Handwerker bohrt in eine massive Betonwand
newsletter

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie über die neuesten Befestigungslösungen und unsere Innovationen. 
  • Erhalten Sie attraktive Angebote und spannende Branchen-News.
  • Lernen Sie unsere Produkte und Kunden besser kennen.
  • Holen Sie sich Tipps und Ratschläge unserer Ingenieure für Ihre Anwendung.
newsletter
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung